IDN Irish Dancing, Feis, Céilí & Show
Willkommen Regeln Veranstaltungen Mitglieder Kontakt Forum
Sprache
English Deutsch По-русский
Grundlagen
Light shoe
Prüfungen
Heavy shoe
Wettbewerbe
 
Impressum
Graduierung
  1. Zur objektiven Bewertung des technisch-künstlerischen Leistungsstandes von Tänzern können Graduierungsprüfungen vorgenommen werden. Die Prüfungen erfolgen bevorzugt als integraler Bestandteil des regulären Unterrichts durch Beobachtung und Bewertung der Tänzer. Eine Prüfung gilt als bestanden, wenn ein Tänzer im regulären Unterricht seinen Leistungsstand nachgewiesen hat. Alternativ dazu ist eine angekündigte und speziell ausgerichtete Prüfungsveranstaltung möglich, wird aber nicht ausdrücklich empfohlen.
  2. Ein Graduierungstanz muss aus mindestens 48 Takten entsprechend drei Full Steps bestehen. Mindestens ein Step eines Graduierungstanzes muss alle vier Klassifizierungskriterien der entsprechenden Schwierigkeitsstufe erfüllen.
  3. Bei Abschluss einer Schwierigkeitsstufe müssen alle technischen Pflichtelemente für diese Schwierigkeitsstufe gezeigt worden sein. Dabei kann frei entschieden werden, in welchem Tanz welche Pflichtelemente verwendet werden. Für die vier Leistungsstufen gelten folgende Pflichtelemente:
    • Einfach (Basic): Hop Three, Jump Three, Promenade Step, Hop Seven, Jump Seven, Side-Seven, Plain-Point und Single Heel Drum in den Light Dances und in den Heavy Dances Shuffle, Treble und Toe Tap.
    • Gehoben (Primary): Hit, Twist, Rock, Front Slice, Rear-Swish und Pivot Turn in den Light Dances und in den Heavy Dances Double-Toe, einfache Box und Front Slice.
    • Erweitert (Main): Swizzle, Shake, Butterfly, Pincers und Double-Twizzle in den Light Dances und in den Heavy Dances Smack, schnelle Double Heel Drum, komplexere Box und Rear Slice.
    • Schwierig (Open): Stir, Swirl, Quiver, Wrap und Bird in den Light Dances und in den Heavy Dances Rally, Wrap Catch, Double Front Slice und Front Bell.
  4. Für Grad 1 bestehen zur Verleihung des Grades Irish Beginner Dancer [I.B.D.] folgende Anforderungen:
    • Beherrschung von einfachem Light Reel und einfacher Light Jig.
    • Korrekte Gewichtsverteilung.
    • Theoretische Kenntnisse über Single und Double Reel und Double Jig sowie über Light Reel und Light Jig.
    • Einfache Rhythmusstrukturen und Sequenzen von Kombinationen ohne besondere Variationen und Übergänge.
    • Einfache Light Dances in Oberstufen-Geschwindigkeit (Open).
  5. Für Grad 2 bestehen zur Verleihung des Grades Irish Novice Dancer [I.N.D.] folgende Anforderungen:
    • Beherrschung von gehobenem Light Reel, gehobener Light Jig und einfacher Hop Jig.
    • Korrekte Fußstellung sowie sicherer Stand und sichere Bewegung auf den Ballen ohne Balanceverlust.
    • Theoretische Kenntnisse über die Single Jig sowie über die Hop Jig.
    • Komplexere Rhythmusstrukturen und Verbindung von Kombinationen mit variierenden Übergängen.
    • Einfache Light Dances in Grundstufen-Geschwindigkeit (Basic), gehobene Light Dances in Oberstufen-Geschwindigkeit (Open).
  6. Für Grad 3 bestehen zur Verleihung des Grades Irish Intermediate Dancer [I.I.D.] folgende Anforderungen:
    • Beherrschung von gehobener Hop Jig und einfacher Slip Jig sowie einfachem Treble Reel und einfacher Treble Jig.
    • Exakte Ausführung der hohen Beinbewegungen der Light-Dance-Kombinationen, also hohe Ansätze sowie Raises und Lifts bei Sprüngen und Schritten.
    • Theoretische Kenntnisse über die Slip Jig und die Stilistik der Light Dances sowie Erkennen von gespieltem Reel und Double Jig.
    • Einfache Light Dances in Grundstufen-Geschwindigkeit (Basic), gehobene Light Dances in Mittelstufen-Geschwindigkeit (Primary), einfache Heavy Dances in Oberstufen-Geschwindigkeit (Open).
  7. Für Grad 4 bestehen zur Verleihung des Grades Irish Advanced Dancer [I.A.D.] folgende Anforderungen:
    • Beherrschung von gehobener Slip Jig sowie von gehobenem Treble Reel, gehobener Treble Jig und einfacher Hornpipe.
    • Einfache Drehungen und Pivot Turns Inward und Outward.
    • Theoretische Kenntnisse über Treble Reel und Treble Jig und die Bewertungsrichtlinien für Solotänze sowie Erkennen von gespielter Single Jig.
    • Exakte Rhythmik aller Klänge. Taktfrequenz wird auch ohne Musik über kurze Zeiträume gehalten.
    • Alle beherrschten Kombinationen beliebig miteinander verknüpfbar.
    • Gehobene Light Dances in Mittelstufen-Geschwindigkeit (Primary), einfache Heavy Dances in Grundstufen-Geschwindigkeit (Basic), gehobene Heavy Dances in Oberstufen-Geschwindigkeit (Open).
  8. Für Grad 5 bestehen zur Verleihung des Grades Irish Regarded Dancer [I.R.D.] folgende Anforderungen:
    • Beherrschung von erweitertem Light Reel und erweiterter Light Jig sowie erweitertem Treble Reel, erweiterter Treble Jig, gehobener Hornpipe und einfacher Sling.
    • Toe Stand auf beiden Füßen. Half Casts bis auf 90° Höhe.
    • Exakte Ausführung aller Bewegungen.
    • Theoretische Kenntnisse über Hornpipe und Sling, das Richtungssystem und die Anforderungen der Grundstufe (Basic Level) sowie Erkennen von gespielter Slip Jig.
    • Komplizierte Rhythmusstrukturen und längere Kombinationen.
    • Erweiterte Light Dances und Heavy Dances in Oberstufen-Geschwindigkeit (Open), einfache Heavy Dances in Grundstufen-Geschwindigkeit (Basic), gehobene Heavy Dances in Mittelstufen-Geschwindigkeit (Primary).
  9. Für Grad 6 bestehen zur Verleihung des Grades Irish Expert Dancer [I.E.D.] folgende Anforderungen:
    • Beherrschung von schwierigem Light Reel, schwieriger Light Jig und erweiterter Hop Jig sowie schwierigem Treble Reel, schwieriger Treble Jig, erweiterter Hornpipe und gehobener Sling.
    • Doppelte Drehungen und Pivot Turns Inward und Outward.
    • Theoretische Kenntnisse über die Bewertungsrichtlinien für traditionelle Solotänze, die Stilistik der Heavy Dances sowie über die Anforderungen der Mittelstufe (Primary Level) sowie Erkennen von gespielter Hornpipe.
    • Taktfrequenz wird auch ohne Musik über längere Zeiträume exakt gehalten.
    • Erweiterte Light Dances und Heavy Dances in Hauptstufen-Geschwindigkeit (Main), schwierige Light Dances und Heavy Dances in Oberstufen-Geschwindigkeit (Open), gehobene Heavy Dances in Mittelstufen-Geschwindigkeit (Primary).
  10. Für Grad 7 bestehen zur Verleihung des Grades Irish Champion Dancer [I.C.D.] folgende Anforderungen:
    • Beherrschung von schwieriger Hop Jig und erweiterter Slip Jig sowie schwieriger Hornpipe und erweiterter Sling.
    • Beherrschung aller standardisierten Light-Dance-Kombinationen.
    • Toe Stand auf einem Fuß. High Casts bis auf Schulterhöhe.
    • Theoretische Kenntnisse über die Bewertungsrichtlinien für Gruppentänze sowie über die Anforderungen der Hauptstufe (Main Level).
    • Einzelne Rhythmusvariationen und Tempowechsel. Improvisation kurzer Kombinationen durch Zusammenstellung von Motionen.
    • Erweiterte Light Dances und Heavy Dances in Hauptstufen-Geschwindigkeit (Main), schwierige Light Dances und Heavy Dances in Oberstufen-Geschwindigkeit (Open).
  11. Für Grad 8 bestehen zur Verleihung des Grades Irish Master Dancer [I.M.D.] folgende Anforderungen:
    • Beherrschung von schwieriger Slip Jig sowie schwieriger Sling.
    • Beherrschung aller standardisierten Heavy-Dance-Kombinationen.
    • Ausführung einiger Motionen im Toe Stand.
    • Theoretische Kenntnisse über die Bewertungsrichtlinien für Kombinationswettkämpfe und Wettkämpfe mit mehreren Wertungsrichtern, über Einsprüche bei Wettbewerben sowie über die Anforderungen der Oberstufe (Open Level).
    • Freie Rhythmusvariationen und Tempowechsel. Problemlose Improvisation von Kombinationen durch beliebige Zusammenstellung von Motionen.
    • Schwierige Light Dances und Heavy Dances in Oberstufen-Geschwindigkeit (Open).
  12. Zur Bewahrung der Tradition der irischer Kultur können Tradition Conservation Awards an Tänzer verliehen werden, die einen bestimmten Kenntnisstand irischer Traditionen nachweisen.
  13. Für Klasse 1 bestehen zur Verleihung des Preises for Outstanding Experience [T.C.A.O.E.] folgende Anforderungen:
    1. Kenntnis von mindestens
      • 3 Traditional Solo Set Dances
      • 25 Traditional Céilí Dances
      • 1 Historical Social Set Dance
      • 10 Traditional Social Set Dances
    2. gälische Sprachkenntnisse zu
      • Tanzfachbegriffen
      • Ausspracheregeln
    3. geografische Kenntnisse zu den historischen irischen Provinzen
    4. geschichtliche Kenntnisse zum Überblick über die irische Nationalgeschichte
    5. musikalische Kenntnisse zur Theorie der irischen Tanzrhythmen
  14. Für Klasse 2 bestehen zur Verleihung des Preises for Outstanding Knowledge [T.C.A.O.K.] folgende Anforderungen:
    1. Kenntnis von mindestens
      • 6 Traditional Solo Set Dances
      • 100 Traditional Céilí Dances
      • 3 Historical Social Set Dances
      • 40 Traditional Social Set Dances
    2. gälische Sprachkenntnisse zu
      • Zahlen
      • einfachen Alltagsformeln
    3. geografische Kenntnisse zu den historischen irischen Counties
    4. geschichtliche Kenntnisse zum Überblick über die irische Tanzgeschichte
    5. musikalische Kenntnisse zu typischen irischen Instrumenten
  15. Für Klasse 3 bestehen zur Verleihung des Preises for Outstanding Competence [T.C.A.O.C.] folgende Anforderungen:
    1. Kenntnis aller
      • 10 Traditional Solo Set Dances
      • 350 Traditional Céilí Dances
      • 10 Historical Social Set Dances
      • 150 Traditional Social Set Dances
    2. gälische Sprachkenntnisse zu
      • Grundlagen der Grammatik
      • einfacher Umgangssprache
    3. geografische Kenntnisse zu größeren irischen Städte
    4. geschichtliche Kenntnisse zu
      • gegenwärtigen politischen Verhältnisse in Irland
      • gegenwärtigen Verhältnisse in der irischen Tanzbewegung
    5. musikalische Kenntnisse zu Solo Set Dances und ihrer Geschichte
  16. Tradition Conservation Awards werden vom Sekretariat verliehen. Zur Überprüfung der Voraussetzungen für eine Verleihung ernennt das Sekretariat speziell geschulte Prüfer.
Prinzipien
De-Kommerzialisierung
Der Tanz steht im Mittelpunkt, nicht das Geschäft damit!
Offenheit
IDN-Wettbewerbe sind für alle offen, unabhängig von Schul- und Organisationszugehörigkeit.
Wahlfreiheit
IDN-Gruppenleiter erlauben ihren Tänzern freie Lehrerwahl und verzichten auf Transferregeln.
Grade certificate
Nutzungsfreiheit
IDN-Choreografien dürfen von allen frei genutzt werden, insofern der Zweck nicht vornehmlich finanzieller Gewinn ist. Tanz ist frei!
Authentizität
Die IDN-Tanzauffassung beruht auf der gesamten irischen Tanztradition. Moderne Mischung mit anderen Tanzrichtungen wird als legitim anerkannt, aber strikt vom traditionellen irischen Tanz unterschieden.
Wissenschaftlichkeit
Die IDN-Standards für Tanz, Prüfungen und Wettbewerbe beruhen auf historischen Fakten und wissenschaftlicher Analyse.
XHTML 1.1, optimised for 1024*768. Last update 20 November 2012 - © Art of Thinking 2007-2012.